Ann Ida Mueller im Gespräch mit vier Teilnehmerinnen der Schreibwerkstatt an der Förderschule Ried:

Welche Erfahrungen habt ihr in der Schreibwerkstatt gemacht und
was bedeutet das Schreiben für Euch?
A: Ich schreibe, weil es mir Spaß macht und weil ich meine Gefühle rauskriege.
C: WENN ICH SCHREIBE WEISS ICH, DASS MIR JEMAND ZUHÖRT -

Wer hört dir zu?
C: DAS PAPIER! (alle lachen) Das Papier nimmt alles auf

Es hört sich alles an und ihr könnt alles schreiben?
Ja genau! (mehrere) Alles was wir wollen!
Ce: Und danach geht es uns besser.
A: Ja, in jedem Fall, es erleichtert, aber auch nicht immer.

Warum ist es wichtig, manchmal eigene Texte auch vorlesen zu können?
A: Damit derjenige, der es hört weiß wie es mir geht, was für Gefühle ich habe, etwas über meine Vergangenheit erfährt.
Da braucht es aber großes Vertrauen
T: Ja klar, aber die anderen lesen ja auch, denen geht es genauso.
A: In der Klasse würden wir aber nicht vorlesen.

Warum nicht ?
A: Hier ist die Gruppe kleiner und alle wollen schreiben.
C: Hier ist es ruhiger und man hat Zeit zu überlegen, ich habe geschrieben über Liebe und Gefühle.
T: Ja ich fand es schön still und man konnte sich hinsetzen wo man wollte und ich konnte andere fragen, ob das was ich geschrieben habe so o.k. wäre.
Ce: Ich freue mich auch sehr aus Buch (die anderen stimmen zu)
A: Ich freue mich ganz riesig aufs Buch, es hat ganz viel Spaß gemacht und ich schreibe weiter auf dem Computer zuhause.
Ce: Also am Anfang fand ich es mittelmäßig und dann doch richtig gut. Und ich habe geschrieben über meine Mama, die ja gestorben ist und dann hab ich noch meine Wut ausgedrückt. Ich habe mich erholen können als es auf dem Papier war, dann war es nicht mehr so schlimm.
T: Ich fand die Schreibwerkstatt ganz toll und habe EINEN Text fürs Buch geschrieben!
A: Also ich wollte am Anfang nicht in die Schreibwerkstatt, ich dachte nur schreiben ist langweilig und hab mich deshalb nicht angemeldet.

Stimmt, ihr wart erst nicht in der Schreibwerkstatt. Und was ist passiert?
Ihr habt auch angefangen zu schreiben
A: Ja, wir haben angefangen zu schreiben und weil wir auch noch in der Mädchengruppe sind, haben wir unsere Texte mitgebracht und Ihnen gezeigt. Ich schreibe jetzt auch immer noch weiter. Es ist wie wenn ein Stein vom Herzen fällt, man hat das ja alles erlebt und wenn es eine richtig traurige Geschichte ist, dann kann es schon sein, dass ich sie zerreiße und danach verbrenne.

Es ist aber wichtig, dass die Gefühle vorher aufs Papier kommen?
Alle: Ja, auf jeden Fall.


Ich danke Euch sehr für dieses Gespräch